Skyline Miami
© Andrea Damm / pixelio.de

Viele Studenten bekommen im Rahmen ihres Studiums die Möglichkeit, ein Auslandssemester zu machen. Ein solches Auslandssemester ist eine super Möglichkeit, viele Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln. Jeder, der die Chance hat, ein Auslandssemester zu erleben, sollte diese Chance nutzen! Allerdings sollten Studenten einige Dinge im Vorfeld beachten, damit der Aufenthalt im Ausland reibungslos verläuft und man sich voll auf die neue Erfahrung konzentrieren kann. Die nachfolgende Checkliste gibt Auskunft über die wichtigsten Dinge in Bezug auf Finanzierung, Aufenthaltserlaubnis, Unterkunft und Versicherung. Studenten, die sich an diese Checkliste halten, werden ein entspanntes Auslandssemester erleben können.

1. Finanzierung

Studenten haben in der Regel nicht viel Geld und müssen sich daher früh genug um die Finanzierung eines Auslandssemesters kümmern. Für die Finanzierung gibt es verschiedene Möglichkeiten. In erster Linie sollten Studenten natürlich versuchen, von Eltern oder Bekannten finanzielle Hilfe zu bekommen. Soweit vorhanden können auch eigene Ersparnisse für die Finanzierung genutzt werden. Weiterhin wird jedoch auch das sogenannte Auslandsbafög für die Finanzierung angeboten. Die Grenzen beim Auslandsbafög sind höher, sodass sich die Bewerbung dafür auch dann lohnt, wenn im Inland der Antrag auf Bafög abgelehnt wurde. Außerdem können Studenten Stipendien für die Studienfinanzierung im Ausland bekommen.

2. Aufenthaltserlaubnis

Die Aufenthaltserlaubnis (Visum) ist nicht bei allen Auslandssemestern erforderlich. Studenten sollten sich daher frühzeitig darüber informieren, ob ein Visum beantragt werden muss. Informationen darüber, ob ein Visum beantragt werden muss, erhalten Interessenten beim Konsulat das Wunschlandes. Das Visum sollte, sofern erforderlich, beantragt werden, sobald die Bestätigung der Universität über die Durchführung des Semesters vorliegt. Man sollte sich auch über die Dauer des jeweiligen Visums erkundigen. Wer z.B. länger als 6 Monate in Amerika bleiben möchte, der benötigt die sogenannte Green Card für die USA.

3. Unterkunft

Der dritte Punkt der Checkliste für ein Auslandssemester beschäftigt sich mit der Unterkunft. Diese gehört zu den wichtigsten Dingen, die organisiert werden sollten. In fast jeder Uni gibt es günstige Wohnheimplätze. Diese Plätze sind jedoch in der Regel sehr schnell vergeben, sodass nicht jeder Bewerber einen Platz bekommt. Dennoch kann auf dem Wohnungsmarkt oft ein günstiger Platz in einer Wohngemeinschaft gefunden werden. Studenten sollten sich möglichst früh um eine Unterkunft bemühen. Es ist wichtig, dass diese Zentral ist und Kontakt zu den einheimischen Studenten ermöglicht.

4. Versicherung

Auch das Thema „Absicherung“ ist ein sehr wichtiger und zentraler Aspekt. In den meisten Ländern ist eine Krankenversicherung Pflicht, um eingeschrieben zu werden. Eine Auslandsreisekrankenversicherung sollte unbedingt abgeschlossen werden. Auch eine private Unfallversicherung gehört zu den wichtigsten Absicherungen. Studenten sollten sich vor Antritt der Reise unbedingt bei der eigenen Versicherung informieren, welche Leistungen im Ausland in Anspruch genommen werden können. Im Zweifel sollten zusätzliche Versicherungen abgeschlossen werden, damit im Schadensfall keine finanziellen Nachteile entstehen.

Hoffentlich bereitet euch diese Checkliste gut auf das Auslandssemester vor, so dass ihr euch vor Ort wirklich auf die Kultur und die Menschen konzentrieren könnt und nicht im Organisationsstress untergeht. Wer noch auf der Suche nach einem passenden Auslandssemester ist, der kann auf unserer Webseiten seinen Weg ins Ausland finden

Bildquelle: Das oben verwendete Bild stammt von www.pixelio.de. Alle Rechte liegen beim Copyright-Inhaber: © Andrea Damm

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Checkliste für ein Auslandssemester, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Checkliste für ein Auslandssemester

Beitragsnavigation


Ein Gedanke zu „Checkliste für ein Auslandssemester

  1. Vor Antritt des Aufenthalts im Ausland sollten Studenten sich möglichst umfassend über das Zielland und die oben genannten Kosten informieren, damit es vor Ort zu keinen bösen Überraschungen kommt.

    VA:F [1.9.17_1161]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar