Blind Booking für StudentenIn diesem Artikel geht es um einen neuen Trend zum Geld sparen beim Thema Reisen. Wir wollen Euch hier das sogenannte Blind Booking vorstellen und gucken, ob sich damit Reisen für Studenten wirklich günstiger gestalten lassen. Außerdem gehen wir noch auf die Vorteile und Nachteile ein.

Was ist Blind Booking?

Wie der Name schon erahnen lässt, weiß man beim Blind Booking vorher noch nicht genau, wo es hingehen soll. Man bucht also im wahrsten Sinne des Wortes blind. Blind Booking gibt es eigentlich vor allem bei Flügen, doch mittlerweile gibt es auch ein erstes Hotelportal, das dieses Konzept übernommen hat. So bietet Surprice Hotels auch Zimmer in Hotels an, die man im Vorfeld gar nicht kennt und als Last-Minute-Option buchen kann. Eine spannende Sache für alle Abentuerlustigen.

Wo liegen die Vorteile und Nachteile beim Blind Booking

Der größte Vorteil liegt für Studenten ganz klar auf der Hand, man bekommt beim Blind Booking tolle Rabatte auf den Normalpreis und kann sich den Urlaub so viel besser leisten. Das gilt sowohl bei Flügen, als auch bei Hotels. Der Trick liegt darin, dass man praktisch immer Restplätze zugewiesen bekommt, die sonst leer bleiben würden. So erklären sich die enormen Preisnachlässe, die oft im Bereich von 50% bis 70% liegen.

Der große Nachteil des Blind Bookings ist natürlich die Ungewissheit. Man weiß nicht genau, wohin die Reise gehen soll. Aber man hat natürlich ein gewisses Mitspracherecht. Im Bereich der Flüge kann man beispielsweise angeben, dass es eine europäische Metropole sein soll. Ähnliches gibt es auch im Hotelbereich, wo man ein Thema (z.B. Shoppen, Kultur oder Party) vorgeben kann und dann ein dazu passendes Hotel bekommt.

Ein Tipp am Rande: Man sollte immer auf die eventuellen Zusatzkosten achten. Die Preise klingen immer erst mal ganz gut, aber grade bei Flügen können schnell weitere Kosten entstehen, wenn man Gepäck mitnehmen (nur Handgepäck ist oftmals inkl.), gewisse Städte ausschließen oder einen gewissen Sitzplatz reservieren möchte, fallen stets ein paar Euro zusätzlich an. Hier muss man aufpassen, damit der Preis nicht zu stark steigt!

Wie sieht es mit der Qualität aus?

Oftmals verbindet man günstige Preise ja mit geringer Qualität, aber das sollte beim Blind Booking eigentlich nicht der Fall sein. Es werden hier lediglich Restplätze in Flugzeugen oder ansonsten freie Hotelzimmer angeboten. Die Qualität sollte also dann immer so sein, wie man das vom jeweiligen Anbieter gewohnt ist.

Wer bietet Blind Booking an?

In der Flugbranche sind wir vor allem auf das Angebot von Eurowings aufmerksam geworden, die im Bereich Blind Booking schon recht viel machen und bereits seit 2004 aktiv sind. Hier gibt es Einzelflüge bereits ab 33€. Wenn man also schnell einen Hin- und Rückflug buchen möchte, kann man das hier schon ab 66€ tun. Außerdem werden relativ viele Destinationen angeboten, was den Spannungsfaktor natürlich erhöht.

In der Hotelbranche haben wir bisher nur Surprice Hotels gefunden, aber vielleicht kennt Ihr ja noch weitere Anbieter? Wenn ja, dann lasst uns doch einfach einen Kommentar da.

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)
Blind Booking - eine Option für Studenten?, 4.0 out of 5 based on 1 rating
Blind Booking – eine Option für Studenten?

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar